Dichtprofile

Es gibt eine Vielzahl von Dichtprofilen, die vermeiden, dass beim Duschen das Wasser nach aussen dringt. Vertikale Dichtungen werden an den Seiten verwendet. Horizontale Dichtungen werden an der unteren Glaskante beweglicher Glaselemente verwendet. Feststehende Glaselemente werden nach unten und zur Wand hin mit Silikon abgedichtet. Das Silikon und weitere Hilfsmittel dazu werden als Zubehör angeboten. Wir weisen Sie allerdings darauf hin, dass Ganzglasduschen konstruktionsbedingt keine absolute Dichtigkeit garantieren.

Die hier gezeigten Dichtungen symbolisieren die von glasonline verwendeten Varianten, mit der die unterschiedlichen Bauarten von Ganzglasduschen standardmäßig ausgeliefert werden. glasonline liefert Ihnen, was Sie für Ihre Einbausitiuation benötigen.

Im Folgenden erfahren Sie, welche Dichtung an welcher Stelle eingesetzt werden und wie Sie sie montieren.

Schleiflippendichtung mit Wasserabweiser

Schleiflippendichtung mit Wasserabweiser (horizontal / unten)
wird an beweglichen Glaselementen an der Unterkante eingesetzt. Durch die Hilfslippe wird das Wasser zum Innenraum hin abgeleitet.

Hohlkammer-Schleiflippendichtung mit Wasserabweiser

Hohlkammer-Schleiflippendichtung mit Wasserabweiser (horizontal / unten)
wird an beweglichen Glaselementen an der Unterkante eingesetzt. Durch die Hilfslippe wird das Wasser zum Innenraum hin abgeleitet.

Türanschlagdichtung

Türanschlagdichtung (vertikal / seitlich)
wird an beweglichen Glaselementen auf der Seite der Scharniere verwendet und dichtet zum feststehenden Glaselement ab.

Hohlkammerdichtung

Hohlkammerdichtung (vertikal / seitlich)
wird an den vertikalen Kanten beweglicher Glaselemente eingesetzt und dichtet zur Wand hin oder zum feststehenden Glaselement ab.

Magnetdichtung 180°

Magnetdichtung 180° (vertikal / seitlich)
wird an beweglichen Glaselementen verwendet, die fluchtend aufeinander treffen (2-flügelige Tür oder Tür an Festteil).

Magnetdichtung 90°

Magnetdichtung 90° (vertikal / seitlich)
wird verwentet, wenn zwei Glaselemente an der Ecke aufeinander treffen (Tür an Tür oder Tür an Seitenteil).

Dichtprofile montieren

Um die Dichtprofile an den Glaselementen zu montieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Bringen Sie die vertikalen Dichtungen (hellrot dargestellt) an
  • Lassen Sie die Profile unten 12 mm überstehen (legen Sie ein 1 mm Holz-Distanzklotz unter)
  • Überprüfen Sie die freie Funktion der Tür über ihren gesamten Bewegungsradius
  • Markieren Sie das Höhenmaß der oberen Glaskante an dem Dichtprofil
  • Nehmen Sie das Dichtprofil wieder ab und bringen es auf die notwendige Länge. Benutzen Sie dazu eine Dichtprofilschere (im Zubehör erhältlich) oder arbeiten Sie alternativ mit einer Puksäge und einem scharfen Cuttermesser
  • Montieren Sie nun die gekürzten Dichtungen wieder an den Glaselementen
  • Richten Sie, wenn nötig, die Dichtungen und Glaselemente korrekt zueinander aus. Überprüfen Sie dazu, ob z.B. die Magnetdichtungen lückenlos und mit spürbarer Kraft schließen
  • Kleine Passungenauigkeiten können nicht nur durch die Scharniere ausgeglichen werden, sondern lassen sich auch durch leichtes Zurückdrücker der Dichtungen (weg von der Glaskante) beheben
  • Jetzt können die horizontal liegenden Dichtungen für die Montage vorbereitet werden
  • Messen Sie die Länge der freiliegenden unteren Glaskante
  • Bringen Sie das horizontale Dichtprofil auf dieses Maß. Benutzen Sie dazu eine Dichtprofilschere (im Zubehör erhältlich) oder arbeiten Sie alternativ mit einer Puksäge und einem scharfen Cuttermesser
  • Nun können Sie die Profile montieren. Fertig!
Vertikale Dichtungen müssen 12mm über die Unterkante hinausragen

Vertikale Dichtungen müssen 12mm über die Unterkante hinausragen. Legen Sie einen 1mm Distanz-Klötzchen (gelb dargestellt) zwischen Untergrund und Dichtprofil.

Schleifen verhindern

Dadurch wird verhindert, dass diese Dichtung auf dem Boden oder der Duschwanne schleift.

1. Vertikale Dichtprofile montieren

Klotz unterlegen

Klotz unterlegen …

vertikale Dichtung anbringen

… vertikale Dichtung anbringen …

Längenmaß oben anzeichnen

… Längenmaß oben anzeichnen…

Dichtung abnehmen und mit Dichtprofilschere kürzen

… Dichtung abnehmen und mit Dichtprofilschere kürzen …

oder mit der Puksäge absägen

… oder mit der Puksäge absägen …

Dichtung aufsetzen

… Dichtung aufsetzen …

bis zum vertikalen Profil duchschieben

… bis zum vertikalen Profil duchschieben …

auf der gesamten Länge aufpressen

… auf der gesamten Länge aufpressen …

sodass es bündig abschließt. Fertig!

… sodass es bündig abschließt. Fertig!

Feststehende Glaselemente mit Silikon abdichten

Feststehende Glaselemente werden zur Wand hin und nach Unten nicht mit einem Dichtprofil versehen, sondern mit Silikon abgedichtet. Das Silikon erhalten Sie als Zubehör. Es sollte möglichst ein fungizid ausgerüstetes Produkt sein, das die Schimmelbildung im Nassbereich vermindert. Ausserdem sollten Sie gegebenenfalls ein Produkt verwenden, dass Naturstein nicht angreift.

Die Ausgangsvoraussetzung sieht wie folgt aus: Das feststehende Glaselement ist montiert und ausgerichtet. Die transparenten Distanzklötze befinden sich zwischen der unteren Glaskante und dem Untergrund (Duschwannenrand oder Fußboden). Diese müssen zunächst parallel zur Glaskante ausgerichtet werden. Um sie zu drehen, entlasten Sie Distanzklötze, indem Sie das Glaselement leicht anheben. Dies können Sie mit einem Klotzheber machen, den Sie als Zubehör erwerben können. Verwenden Sie keine metallischen Gegenstände (z.B. Schraubendreher)!

An den Wandseite benötigen Sie keine Distanzklötze mehr. Entfernen Sie eventuell eingesetzte Holz-Distanzklötze, die Sie zur Befestigung verwendet haben.

Die Abstände zwischen Wand und vertikaler Glaskante, bzw. Untergrund und horizontaler Glaskante betragen ca. 3 Millimeter. Diese Abstände werden nun mit Silikon ausgesfüllt.


Versiegeln Sie zuerst die untere Glaskante.

  • Arbeiten Sie von der Wand weg
  • Pumpen Sie das Silikon gleichmäßig in den Zwischenraum, bis es auf der Innenseite etwas herausquillt. Wir empfehlen, in ca. 10 Zentimeter Höhe, an der Seitenkante zu beginnen. Dadurch erhalten Sie eine schönere Silikonkante in der Ecke und es gelangt keine Feuchtigkeit in den Zwischenraum, wenn Sie das Silikon befeuchten
  • In den Bereichen der transparenten Distanzklötze ziehen Sie das Silikon durch
  • Befeuchten Sie nun das Silikon mit etwas Spülmittelwasser (z.B. mit einer Sprühflasche)
  • Ziehen Sie das herausgequollene Silikon, auf beiden Seiten, mit einem Glättspachtel (als Zubhör erhältlich) scharfkantig ab.

Versiegeln Sie danach den Wandanschluss

  • Arbeiten Sie von oben nach unten
  • Pumpen Sie das Silikon gleichmäßig in den Zwischenraum, bis es auf der Innenseite etwas herausquillt
  • In den Bereichen der Wandwinkel setzen Sie ab
  • Befeuchten Sie nun das Silikon mit etwas Spülmittelwasser (z.B. mit einer Sprühflasche)
  • Ziehen Sie das herausgequollene Silikon, auf beiden Seiten, mit einem Glättspachtel (als Zubhör erhältlich) scharfkantig ab

Das Silikon braucht etwa zwei Tage, bis es vollständig ausgehärtet ist.

Wenn ein feststehendes Glaselement an einer Seite mit einem Dichtprofil versehen werden muss, sollten Sie vor der Montage des Dichtprofils die Versiegelung mir Silikon durchführen. Ansonsten gelangt im Eckbereich kein Silikon unter das feststehende Glaselement.

1. horizontal versiegeln (unten)

Heben Sie das Glaselement leicht an

Heben Sie das Glaselement leicht an …

drehen Sie die transparenten Distanzklötze
… drehen Sie die transparenten Distanzklötze, sodass sie parallel zur Glaskante liegen …
beginnen Sie an der Wand in 10 cm Höhe

… beginnen Sie an der Wand in 10 cm Höhe an der vertikalen Kante. Dadurch wird verhindert, das beim anschließenden Befeuchten Trennmittel (Spülmittelwasser) in den vertikalen Zwischenraum gelangt, was anschließenddie Bearbeitung der vertikalen Fuge beeinträchtigt …

pumpen Sie das Silikon in den Zwischenraum

… pumpen Sie das Silikon in den Zwischenraum und ziehen in der Ecke zur Horizontalen durch…

befeuchten Sie das Silikon

… befeuchten Sie das Silikon ….

ziehen Sie das überschüssige Silikon ab

… ziehen Sie das überschüssige Silikon auf beiden Seiten (innen und außen) ab …

2. vertikal versiegeln (seitlich)

Beginnen Sie oben

… Beginnen Sie oben, das Silikon in den Zwischenraum zu pumpen …

wenn nötig, setzen Sie an den Wandwinkeln ab

… wenn nötig, setzen Sie an den Wandwinkeln ab. An der Außenseite ist dies eventuell nicht nötig, wenn die Gegenplatten nicht bis an die Wand reichen. Dann können Sie den Spalt ebenfalls mit Silikon versiegeln …

befeuchten Sie das Silikon

… befeuchten Sie das Silikon …

ziehen Sie das überschüssige Silikon ab

… ziehen Sie das überschüssige Silikon auf beiden Seiten (innen und außen) ab …

an der Außenseite können Sie

… an der Außenseite können Sie (im Bereich der Wandwinkel) das Silikon in einem eventuellen schmalen Spalt mit einem Holzdistanzklötzchen glätten.